Die Bosstrompetn Musi


Musik ist Herz und Leidenschaft.
Die Bosstrompetn Musi spielt mit Herz aus Leidenschaft.

 

Echte Volksmusik, neue Arrangements und Eigenkompositionen in einer einzigartigen Besetzung. Steirische Eigenständigkeit. Unverwechselbar.

Dreistimmigkeit zwischen zwei Basstrompeten und einem seidenweichen Flügelhorn. Begleitung durch Tuba, Ziach & Gitarre.
Steirischer geht's nimma.

A ehrliche Musi - blos´n, zog´n, zupft und g'sunga´.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Bernhard Moser
Musikalischer Leiter, Basstrompete, Gesang, Komponist & Arrangeur
 
Bernhard "Moses" Moser ist nicht nur Gründer der Bosstrompetn Musi sondern auch der Capo.
 
Aus der Ruhe bringen ihn nur zwei Dinge: eigenmächtige Improvisationen von Kollegen, die nicht seinem Geschmack entsprechen und Unpünktlichkeit bei Proben. Beides kann man dann nur mit einem "schwarzen Gold“ wieder gut machen.
 
Seine Ferien und auch manche Vormittage nützt unser Musiklehrer nicht nur um seine unzähligen Posaunen zu testen, sondern auch um zu komponieren und arrangieren. Praktisch jedes zweite Stück stammt aus seiner genialen Feder. Und so sorgt er für den unvergleichbaren Sound der Bosstrompetn Musi.
 
Mit seinen musikalischen und menschlichen Fähigkeiten ist Berni der optimale Leiter der Bosstrompetn Musi.   
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Kevin Kober
Basstrompete & Gesang
 
Als waschechter Gardemusiker sorgt der Steirer Kevin für Ordnung und geregelten Ablauf bei der Bosstrompetn Musi.
 
Seine kraftvollen steirischen Intros und voluminösen Basssoli sind berühmt-berüchtigt. Gemeinsam mit Bernhard "Berni" Moser und Michael "Michi" Gruber bildet er ein kongeniales Melodie-Trio und zugleich Kern unserer steirischen Volksmusik-Band.
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Michael Gruber
Flügelhorn & Gesang
 
Michael Gruber ist unser "hoher" steirischer Blechbläser. Laut eigenen Angaben hat er es nicht immer leicht. Denn seine Aufgabe ist nicht einfach: mit seidenweichem Flügelhornspiel den Bläsersatz der Bosstrompetn Musi in perfekter Art zu komplettieren. Dazu benötigt er seine enorme Anpassungsfähigkeit und Musikalität.
 
Aber nicht nur musikalisch kann er's: Dank seinem Humor haben wir den Begriff "Gruber-Pointen" geprägt. Schenkelklopfend sind wir dank ebendieser oft knapp davor, uns auf dem steirischen Boden zu rollen.
Reservierung

Reservierung

<p><strong>Bernhard Moser<br></strong>Telefon: +43 676 515 10 82<br></p>
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Stefan Lechner-Riegler
Tuba & Gesang
 
Unser "Langer“ ist als Größter der Bosstrompetn Musi unser Zentrum, Ruhepol und steirische Aussichtswarte zugleich. Nebenbei spielt er das größte Instrument, das in seinen Händen wieder normal groß wirkt.
 
Sein Modebewusstsein sorgt dafür, dass wir ordentlich was hermachen und wahrscheinlich auch für den Rest der Steiermark den Modetrend vorgeben.
 
Mit seinen vollen und knackigen Tubatönen liefert er den richtigen Puls, der auch uns durch Mark und Bein geht.
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Manfred Pichlbauer
Steirische Harmonika & Gesang
 
Manfred "Mandi" Pichlbauer ist der am meisten beschäftigte Steirer der Bosstrompetn Musi. Kurios: Er ist nebenbei stolzer Besitzer eines echten Taschenkalenders, den er aber so gut wie nie bei der Hand hat. Termine werden für ihn damit zu einer echten Herausforderung. Wir Steirer lieben eben Herausforderungen.

Die Begleitmaschine Mandi hat noch zwei weitere Funktionen. Erstens unterstützt er mit seiner Steirischen Harmonika die Bläser und zweitens hilft er mit seinen Soli die beanspruchten Lippen seiner Bläser-Kollegen regelmäßig zu entlasten.
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Hans Steinbrenner
Gitarre & Gesang
 

Hans ist unsere jüngste steirische Errungenschaft, und somit eigentlich unser Küken. Mit seiner Jahrzehnte umfassenden musikalischen Erfahrung und seiner väterlichen Fürsorge gibt es kaum eine Situation, die ihn aus der Ruhe bringt.

 

Seine G'stanzln und humorvollen Lieder treiben uns immer wieder Tränen in die Augen. Aber nicht aus Mitleid. Steirer haben kein Mitleid. Steirer lassen sich aber beeindrucken. Seine Motivation und Leidenschaft für die Volksmusik sind für uns alle inspirierend. Und erst sein steirisches Gitarrenspiel!

Über die Steiermark

Umfassend erforscht und klassifiziert wurde der steirische Menschenschlag erstmals in den siebziger Jahren von Reinhard P. Gruber, und bis heute ist seine Typolologie des Steirers in Feldsteirer, Waldsteirer, Flußsteirer, Bachsteirer, Bergsteirer, Gebirgssteirer und Alpensteirer gültig.

Der Autor veröffentlichte sein viel beachtetes anthropologisches Standardwerk "Aus dem Leben Hödlmosers" 1973 beim Salzburger Residenz Verlag. Gruber, selbst ein hellsichtiger Steirer, hat schon vor fast 50 Jahren erkannt, daß die politische Hoffnung Österreichs einzig im Bestand der Steiermark liegt.

"die steiermark zerfällt aus zufälligkeit, österreich aus notwendigkeit. die resistenz der teile ermöglicht die labilität des ganzen. das ganze existiert nur als labiles ganzes.
steiermak, das ist resistenz.
österreich, das ist labilität." (S. 6)